Linda Wimmer (3C) berichtet von ihrem Auslandssemester
Ein Semester in Dänemark
März 24, 2023

Hallo, mein Name ist Linda, ich gehe in die 3. HAK, in den IB-Zweig, und mache gerade ein Auslandssemester in Dänemark. Ich bin seit Ende Dezember hier und bleibe noch bis Juni.  Ich gehe hier zur Schule, wohne bei einer Gastfamilie, lerne Dänisch und treffe ganz viele, neue Leute. Es ist unglaublich hier, ich hätte mir das alles niemals vorstellen können. Ich bin in einem fremden Land, mit einer fremden Sprache und ohne irgendjemanden, den ich kenne. Ich wohne bei einer Gastfamilie mit drei Kindern in einer sehr kleinen Stadt, außerhalb der Stadt Roskilde und gehe zur Zeit in ein dreijähriges Gymnasium.  

Meine Klassenkollegen sind alle gleich alt wie ich, was echt super ist und die Lehrer sind auch sehr bemüht und helfen mir viel. Der Unterricht ist auf Dänisch und das kann schon anstrengend sein, aber es gibt immer eine Möglichkeit und das Tolle ist, dass wir in einigen Fächern dasselbe wie in Österreich machen oder schon gemacht haben. Es kann eigentlich jeder Englisch, also derzeit rede ich den ganzen Tag nur Englisch und man lernt unglaublich viel. Nur viele Fachbegriffe fehlen oft, aber zB. bei Gesprächen mit meinen Gasteltern über Wirtschaft oder so ist es ganz hilfreich, dass ich da in Österreich schon viele Wörter gelernt habe.

Egal ob gut oder schlecht, man lernt so extrem viel über ein fremdes Land, über sich selbst, über sein eigenes Leben und über sein Leben daheim. Man wächst über sich hinaus, wird selbstständig, lernt alleine Möglichkeiten zu finden, um Probleme zu lösen und erlebt jeden Tag was Neues. Ein Auslandssemester/-jahr ist nicht nur auf die Zeit beschränkt, in der man in einem anderen Land ist. Es ist auch die ganze Vorbereitungszeit, es ist alles, was man selber organisieren muss und worauf man sich vorbereiten muss und es ist auch die Zeit danach, die man benötigt, um sich wieder einzugewöhnen, in der einem klar wird, was man alles erlebt hat. So eine Erfahrung hält ein Leben lang und es ist etwas ganz Besonderes, was nicht viele machen. Viele Jugendliche trauen sich auch einfach nicht,  diese Chance ergreifen, aber es ist so einzigartig und kaum in Worte zu fassen, was für eine große, neue Welt sich öffnet.

Also, wenn jemand von euch überlegt: bitte macht es, nützt die Chance, dass euch die Schule so unterstützt, seht es als eine Gelegenheit zu lernen, euer Englisch oder andere Sprachen zu verbessern und als eine einmalige Chance.


Wenn jemand Fragen hat, könnt ihr mir auch gerne auf schreiben oder einen Lehrer bitten, einen Kontakt herzustellen (:

Kaere hilsen,
Linda Wimmer, 3.CK